Pflegestützpunkte-online.de-ein Verzeichnis aller deutschen Pflegestützpunkte

Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles

Der Begriff Gesundheit wird ganz unterschiedlich definiert. Es kommt immer darauf an, aus welcher Sicht wir uns mit Gesundheit beschäftigen:

So definiert z.B. die Weltgesundheitssbehörde WHO Gesundheit als “ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen.
Nach dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie wird 1996 “Gesundheit ... als mehrdimensionales Phänomen verstanden und reicht über den Zustand der Abwesenheit von Krankheit” hinaus.
(Quelle: wikipedia)

Monikda Krohwinkel identifiziert 1992 Wohlbefinden und Unabhängigkeit als subjektiv empfundene Teile der Gesundheit. “Krankheit und Gesundheit sind Dynamische Prozesse, die für die Pflege als Fähigkeiten und Defizite erkennbar sind.” (Quelle: wikipedia)

Der Soziologe und Gesundheitswissenschaftler Klaus Hurrelmann definiert 2010 Gesundheit als “Zustand des objektiven und subjektiven Befindens einer Person, der gegeben ist, wenn diese Person sich in den physischen, psychischen und sozialen Bereichen ihrer Entwicklung im Einklang mit den eigenen Möglichkeiten und Zielvor- stellungen und den jeweils gegebenen äußeren Lebensbedingungen befindet.”
In seinem Verständnis, das die Brücke zu den interdisziplinär orientierten Gesundheitswissenschaften schlägt, ist Gesundheit ein angenehmes und durchaus nicht selbstverständliches Gleichgewichtsstadium von Risiko- und Schutzfaktoren, das zu jedem lebensgeschichtlichen Zeitpunkt immer erneut in Frage gestellt ist. Gelingt das Gleich- gewicht, dann kann dem Leben Sinn und Freude abgewonnen werden, es ist eine produktive Entfaltung der eigenen Kompetenzen und Leistungspotentiale möglich und des steigt die Bereitschaft sich gesellschaftlich zu integrieren und zu engagieren. (Quelle: wikipedia,  Hurrelmann 1999, 2010)

Aus diesen Definitionen werden zwei Dinge deutlich: Gesundheit wird immer im Gegensatz zur Krankheit gesehen - Gesund heißt “nicht krank” und Gesundheit ist eine subjektive Empfindung jedes einzelnen Menschen.

Gesundheit ist unser höchstes Gut. Dieses Gut zu erhalten und zu Bewahren sollte unsere größte Aufmerksamkeit haben.
Wir alle wissen und hören es immer und immer wieder: Gesunde Ernährung und Bewegung hält unseren Körper fit.

In einem gesunden Körper steckt auch ein gesunder Geist.

Lassen doch mit zunehmenden Alter die Körperfunktionen immer mehr nach. Sehr- und Hörbeeinträchtigungen, Muskelkraft und Beweglichkeit nehmen ab, Gelenke und Knochen werden instabiler. Das Herz-/Kreislaufsystem kann nicht mehr so viel leisten. Unser Gedächtnis lässt uns immer häufiger im Stich. Dass heißt aber im Umkehrschluss:
Mit zunehmenden Alter wird die Gesundheit immer wichtiger.

So entscheidet sie darüber, ob wir eigenständig, selbstbestimmt in unseren eigenen vier Wänden - trotz aller technischer Unterstützung und praktischer Hilfen - leben können oder in ein Pflegeheim umziehen müssen.
Um die Gesundheit, besonders im Alter zu erhalten , sind die Ernährung, Bewegung und ein erholsamer Schlaf die wichtigsten Voraussetzungen.


Gesundes Essen für Körper und Geist
Schwimmen stärkt das Herz-Kreislauf-System
Schlafen-1
Gesundes Essen 7

Unsere Ernährung soll vitaminreich, ausgewogen, fettarm und gesund sein. Viele Lebens- mittel enthalten lebensnotwendige Stoffe, die unser Körper täglich benötigt und die sich positiv auf verschiedene Organe auswirken.
Hier erfahren sie, wie sich der Verzehr welcher Lebensmittel positiv auf Gehirn, Herz, Darm, Nieren, Leben, Knochen, Augen, Haut und Haare auswirkt.  mehr ....

Bewegung tut jedem Menschen gut.
Auch der Sport darf in unserem täglichen Leben nicht fehlen. Die meisten Menschen bewegen sich zu wenig. Berufsbedingt werden bei vielen bestimmte Körperpartien besonders belastet. Hier gilt es einen Ausgleich zu finden. Häufigste Form der Beschwerden: unser Rücken ... Er stabilisiert unser Skelettsystem und muss deshalb besonders gestärkt werden.    mehr ....

Ein erholsamer Schlaf ist ein gesunder Schlaf.
Nur wer sich in der Nacht ausreichend  regeneriert, kann tagsüber den Alltag meistern. In vielen Schlaflabors wird unser Schlaf überwacht und untersucht. Wissenschaftler konnten einen Zusammenhang zwischen unserm Schlafverhalten und einigen Krankheiten durch Unter- suchungen belegen. Wie Sie zu einem erholsamen Schlaf kommen lesen sie hier.  mehr ....

Unsere Großmütter und Urgroßmütter wussten noch Bescheid, kleine Wehwehchen wurden mit Hausmitteln gelindert, kuriert und geheilt. Salben, Tees, Umschläge und Wickel aber auch Badezusätze und Dampfbäder wurden zur Linderung kleinerer Beschwerden zusammengebraut.
Welche Kräuter welche Beschwerden lindern, erfahren sie hier ....

  zum Seitenanfang


Wir über uns          Kontakt           Mediadaten           Impressum/AGB

pflegestützpunkte-online.de seit 2008