Pflegestützpunkte-online.de-ein Verzeichnis aller deutschen Pflegestützpunkte

Hausmittel helfen gegen unsere kleinen Wehwehchen

Immer mehr Medikamente müssen  Betroffene heute selbst bezahlen. Für diese Medikamente muss man immer tiefer in die Tasche greifen.    “ Gesundheit wird immer teurer “
Viele kleine Wehwehchen lassen sich durch Oma’s-Hausmittel heilen.
Diese kosten wenige Geld und sind ohne Nebenwirkungen. Was unsere Oma noch wusste, ist mittlerweile bei vielen vergessen. So boten sich für unsere Großeltern und Eltern noch viele Heilmittel aus Wald, Wiese und Flur an. Diese bestanden vornehmlich aus Kräutern, Blüten, Blättern und Wurzeln, welche zu Tees, Bädern, Salben und  Tropfen verarbeitet wurden. Hier stellen wir Ihnen die besten Hausmittel gegen viele Beschwerden vor: (Quelle: BamS 21.09.08)

Zum schnelleren Auffinden Ihrer Beschwerden klicken Sie einfach auf den Anfangsbuchstabe.

A   B   C  D   E   F   G  H   I   J  K   L   M   N   O   P   Q  R   S   T  U  V  W  X  Y  Z

 

Appetitlosigkeit:

Artischockentee
Zubereitung: 1 Teelöffel Artischockenblätter mit 1 Tasse heissem Wasser übergießen. 10 min. ziehen lassen, abseihen. Eine Tasse vor den  Mahlzeiten trinken.
Wirkung: Bitterstoffe und Flavonoide regen den Gallenfluss an.

 

Bauchschmerzen:

Kamille-Bauchwickel
Zubereitung: 1 Teelöffel Kamillenblüten mit 300ml kochendem Wasser übergießen, 2-4 min. ziehen lassen abseihen. Tuch mit Tee übergießen, gut auswringen und auf den Bauch legen. Darauf ein kleines Trockentuch legen. Körper mit drittem, grösserem Handtuch über dem Bauch einwickeln. Wirkung: wärmend, wirkt krampflösend

Kamille-1

Quelle: www,awl.ch

Bindehautentzündung:

Kalte Kompressen
Zubereitung: Tuch oder Waschlappen ins kalte Wasser tauchen und einige Minuten auf die geschlossenen Augen legen. Wirkung: lindert geschwollene Blutgefäße

Blähungen:

Anis-Fenchel-Kümmel-Tee
Zubereitung: Von dieser Teemischung (aus der Apotheke) oder Teebeutel täglich 4-5 Tassen trinken. Wirkung: Anis wirkt krampflösend, Kümmel wird für die Bekömmlichkeit eingesetzt und Fenchel wirkt entblähend.

Kümmel-1

Quelle: www,awl.ch

Kümmeltee
Zubereitung: Ein bis zwei Teelöffel Kümmelfrüchte im Mörser zerkleinern, mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zugedeckt 10 min. ziehen lassen, abseien. Täglich ein- bis dreimal 1 Tasse schluckweise trinken. Wirkung : Regt die Magensaft-Produktion an, entkrampft.

Blasenentzündung:

Preiselbeersaft
Zubereitung: 2-3 Gläser täglich trinken (Preiselbeersaft aus dem Reformhaus) Wirkung: stark antibakteriell

Bronchitis:

Ingwer-Rückenwickel
Zubereitung: gehäuften Teelöffel Ingwerpulver (Supermarkt) in 500 ml Wasser (75 Grad) anrühren, kurz quellen lassen. Tuch (z.B. Mullbinde) darin tränken, gut auswringen und auf den Rücken legen, mit zwei weiteren Tüchern umwickeln, 20-30 Minuten einwirken lassen. Wirkung:  wärmt den Körper, löst Schleim.

Kartoffelauflage
Zubereitung: Kartoffeln kochen, zu Brei zerdrücken, heiß in ein Leinentuch wickeln, vorsichtig auf die Brust legen. Die Auflage 10-15 min. behalten. Wirkung: lindert Schmerzen

 

Durchblutung:

Armbad
Zubereitung: Nötig sind zwei Becken (z.B. eine Schüssel neben das Waschbecken stellen). Eine Schüssel mit warmen Wasser (36-38 Grad) füllen, die andere mit kaltem (12-18 Grad). Unterarme erst ins warme Wasser legen (ca. 1 Minute), dann kurz ins kalte. 2- bis 4-mal wechseln. Mit kalt aufhören. Wirkung: Kreislauf wird angeregt.

Durchfall:

Heidelbeeraufguss
Zubereitung: 2-3 Esslöffel Heidelbeeren mit 300 ml heißem Wasser übergiessen. Über den Tag verteilt trinken. Wirkung: Gerbstoffe wirken im Darm gegen die Bakterien.
Möhrensuppe
Zubereitung: 500g Möhren würfeln, in wenig Wasser weich dünsten, pürieren, mit abgekochtem Wasser auf ein Liter auffüllen. Suppe einmal kurz aufkochen, mit 3g Salz abschmecken. Wirkung: Stuhlregulierend leicht bekömmlich.

 

Erkältung:

Hühnerbrühe
Zubereitung: Schön heiß auslöffeln, Hühnerbrühe am besten selbst gemacht, danach ab ins Bett. Wirkung: Stärkt die Abwehr, wirkt entzündungshemmend, Schleimhäute schwellen ab.
Lindenblütenschwitzkur
Zubereitung: 2 Teelöffel Lindenblüten mit 0,5l warmen Wasser übergießen, 10 min. ziehen lassen, durchs Sieb geben und dann mehrmals täglich so heiß wie möglich trinken. Wirkung: schweißtreibend, fiebersenkend.
Thymianölbad
Zubereitung: Man beginnt mit einer Wassertemperatur von 35 Grad und steigert die Temperatur durch Zulaufen von heißem Wasser auf mindestens 38 bis 42 Grad. Ins Wasser werden etwa 30 ml Thymianöl (Apotheke) gegeben. 20 Min. baden. Danach 15 bis 30 min. ruhen und heiße Getränke (wie Lindenblütentee) zu sich nehmen. Wirkung: wirkt antiseptisch und Schleim lösend, sehr schweißtreibend.
Zwiebeldämpfe
Zubereitung: Frische Zwiebel klein schneiden, in ein Schälchen füllen, nachts neben das Bett stellen. Wirkung: schleimlösend
warmes Bier
Zubereitung: Bierflasche im Wasserbad erwärmen. Vor dem Zubettgehen trinken. Wirkung: wärmt, fördert erholsamen Schlaf.

Erschöpfung:

Rosmarinwein
Zubereitung: 1 Handvoll Rosmarinblätter mit 1 Liter trockenem Weißwein übergießen. Eine halbe, zerstoßene Zimtstange dazugeben und eine Scheibe frischen Ingwer. Den Ansatz verschlossen 7 Tage stehen lasen, täglich schütteln. 2-mal täglich ein Likörglas trinken, haltbar bis zu zwei Monate. Wirkung: Regt Blutkreislauf an, stärkt das Nervensystem ist keimhemmend und verdauungsfördernd.
Rosmarinbadelotion
Zubereitung: In 50 ml Sahne und 100 ml Milch eine Handvoll geschnittene Rosmarinblätter geben, erhitzen, 10 min. sieden lassen. Die Blätter entfernen, 2 Eigelb, 3 TL Honig, 2 TL Babyshampoo und 1 EL Wodka dazugeben. verrühren. 1/3 der Mischung ins Badewasser geben, (der Rest hält sich im Kühlschrank eine Woche). Wirkung: kreislaufanregend, belebend, gibt seidenweiche Haut.

 

Lavendel-1

Quelle: www.igdegu.de

  zum Seitenanfang

Fieber:

Wadenwickel
Zubereitung: Ein Küchentuch in eine Schüssel mit laufwarmen Wasser tauchen, leicht auswringen und eng anliegend um jeweils eine Wade wickeln. Trockenes Baumwolltuch darüber wickeln, darüber ein Wolltuch befestigen. Nach 15 bis 20 min. entfernen. Es darf kein Wärmestau entstehen. 3-mal wiederholen, dabei die Körpertemperatur kontrollieren. Vorsicht: Nicht  bei Säuglingen, frierenden Patienten und kalten Füßen. Wirkung: Das Fieber wird gesenkt, ohne die Abwehrkräfte zu schädigen

Fußpilz:

Thymian

Quelle: www,awl.ch

 

Thymianfußbad
Zubereitung: Einige Tropfen Thymianöl (Apotheke) in eine Schüssel mit warmen Wasser geben, Füße darin 15 Min. baden. Gut abtrocknen. Mehrfach die Woche wiederholen. Wirkung: Thymol vertreibt die Pilze

Haarwuchs, Schuppen:

Brennnesselhaarwasser
Zubereitung: 50g klein geschnittene Blätter und Wurzeln in halben Liter Apfelessig geben, 3 Wochen an der Sonne stehen lassen. Dann Flüssigkeit in dunkle Flasche gießen. Täglich in die Kopfhaut einmassieren. Wirkung: Durchblutung wird angeregt, Haarwuchs gefördert.

Halsschmerzen:

Eibischwurzelauszug
Zubereitung: 1 Esslöffel zerkleinerte Eibischwurzel (Apotheke) in eine Tasse kaltes Wasser geben, zwei Stunden unter gelegentlichem Rühren ziehen lassen, durch ein Sieb geben, kurz erhitzen, leicht gesüßt trinken Wirkung: Lindert Schluckbeschwerden und Schmerzen
Kamillengurgellösung
Zubereitung: 10 bis 20 Tropfen Kamillentinktur (Apotheke) auf ein Glas Wasser geben, mehrmals täglich gurgeln. Wirkung: Entzündungshemmend.
Milch mit Honig
Zubereitung: 250 ml Milch erwärmen, darin 1-2 Teelöffel Honig auflösen, langsam in kleinen Schlucken trinken. Vorsicht: heiße Flüssigkeit nicht schnell austrinken die Kehle muss mit kleinen Mini-Schlückchen ständig geölt werden. Wirkung: keimhemmend.
Kartoffelwickel
Zubereitung: Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen, zerstampfen, auf dein Tuch legen. Etwas auskühlen lassen, um den Hals legen. Mit Wollschal festmachen. Wirkung: Wärme lindert Schluckprobleme.

Hautprobleme:

Kamille-Dampfbad
Zubereitung: 2-3 Esslöffel Kamillentee in einer Schüssel mit einem Liter kochendem Wasser übergießen. Kopf über Schüssel halten, mit einem Handtuch bedecken. Dämpfe 10 min. einatmen. Wirkung: Dämpfe öffnen die Poren, weichen die Haut auf. Hautunreinheiten und Pickel lassen sich besser entfernen.
Haferstrohbad
Zubereitung: 100g  Haferstroh (Apotheke) zerkleinern, mit 4 Liter kochendem Wasser überbrühen Abkühlen lassen. Durch ein Sieb ins Badewasser schütten. Wirkung: Kieselsäure lindert Hautjucken
Lehmmaske
Zubereitung: 2-3 Esslöffel Heilerde (Apotheke, Drogerie) mit etwas Wasser zu einem Brei anrühren. Auf die Stellen auftragen, trocknen lassen, abnehmen. Ein- bis zweimal pro Woche wiederholen. Wirkung: Hautreinigend, mineralstoffliefernd
Nachtkerzenöl-Bad
Zubereitung: Einen Esslöffel Nachtkerzenöl mit einem Esslöffel Sahne verrühren, als Zusatz ins Badewasser geben. Wirkung: Linolsäuren und Gamma-Linolensäure pflegen die Haut.
Petersilienwasser
Zubereitung: Einen Bund Petersilie eine Stunde lang in einem halben Liter Wasser ziehen lassen, mit dem Wasser waschen. Wirkung: reguliert die Fettproduktion der Haut.

Ringelblume-1

Quelle: www,awl.ch

Ringelbumensalbe
Zubereitung: 2 Esslöffel Butterschmalz oder Butter im Topf schmelzen lassen. 2 Esslöffel Ringelblumenblüten einstreuen, mindestens 10 min. darin schwenken. Vorsicht: Die Butter darf dabei nicht zu heiß werden und nicht bräunen! Durch ein Taschentuch abfiltern, kühl stellen, 2-3 Wochen haltbar. Wirkung: entzündungshemmend, rascher Wundverschluss, fördert die Bildung von neuem Gewebe.

Heiserkeit:

Bratapfel
Zubereitung: Bei 3 Äpfeln Kerngehäuse ausstechen, 1 Stück Würfelzucker und Rosinen reinstecken, die Äpfel mit Honig übergießen. Die gefüllten Äpfel mit einem Würfelzuckerstück und Butterflocken belegen, auf gefettetem Blech bei 180 Grad ca. 30 Min. lang im Ofen backen. Wirkung: Honig und Butter ölen den Hals, Vitamine stärken die Abwehr.

Herpes:

Honig
Zubereitung: Honig schon bei den ersten Anzeichen dünn auftragen, mehrfach am Tag wiederholen. Wirkung: bekämpft Viren

Herzleiden:

Weißdorntee
Zubereitung: Fertigteemischung aus Drogerie oder Apotheke. Täglich zwei Tassen trinken. Wirkung: Steigert die Durchhblutung der Herzkranzgefäße.

Husten:

Knoblauchsaft
Zubereitung: Zwei fein gehackte Knoblauchzehen (Supermarkt) mit drei Esslöffel Kandiszucker und etwas Wasser 10 Min. kochen, abkühlen lassen, löffelweise einnehmen. Wirkung: Hilft beim Abhusten und wirkt antibakteriell.

Knoblauch

Quelle: www,welt.de

Königskerzenblütentee
Zubereitung: 1 Esslöffel klein geschnittene Blüten der Großblütigen Königskerze (Apotheke) mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen, zum Kochen bringen, 10-15 min. ziehen lassen. durchsieben. Mehrmals täglich eine Tasse trinken. Wirkung: Kombination aus Schleimstoffen und Saponinen ergibt reizlindernde und auswurffördernde Wirkung.
Thymian-Ölwickel
Zubereitung: Thymianöl, Sahne oder Alkohol in kaltes Wasser geben, dann ein kleines Tuch darin nass machen, um den Hals legen, darüber ein zweites trockenes Tuch wickeln, dann mit Wolltuch oder Schal abschließen. Wirkung: durchblutungsfördernd und antibakteriell, lindert die Schmerzen.
Zwiebelsirup
Zubereitung: 200g klein gehackte Zwiebeln, 200g braunen Kandiszucker, 2 Esslöffel Thymian, 2 Esslöffel getrockneten Salbei, 250 ml Wasser, Alles zerkleinern, zusammen aufkochen, bis der Zucker gelöst ist. Durchs Sieb geben, 3 mal täglich 1 Esslöffel. Wirkung: Tötet Bakterien, desinfiziert, löst den Schleim.

  zum Seitenanfang

 

Immunsystem:

Heißer Holunderbeersaft
Zubereitung: Beeren einer Holunder-Dolde mit einer Gabel abpflücken, abspülen. Zusammen mit einem Viertelliter Wasser und Saft einer Zitrone aufkochen, durchs Sieb kippen. Mit Zucker süßen, warm trinken. Wirkung: Stärkt die Abwehrkräfte, schweißtreibend.

 

Kopfschmerzen:

Eis-Packung
Zubereitung: Eiswürfel auf dem Tiefkühlfach  nehmen, in kleine Plastiktüte füllen, Tuch darum legen. Packung eine Minute auf schmerzende Stelle legen, dazwischen zwei bis drei Min. Pause machen. Maximal viermal wiederholen. Wirkung: Durch Kältereiz ziehen sich Blutgefäße zusammen, der Schmerz lässt nach.
Gesichtsguss
Zubereitung: Wannenschlauch nehmen, an rechter Schläfe beginnen, dann das kalte Wasser einmal im Kreis über das Gesicht laufen lassen. Gleichmäßig durch den Mund ein- und ausatmen. Wirkung: Blutgefäße ziehen sich zusammen, Schmerz wird gelindert.
Lavendel-Aromatherapie
Zubereitung: 2-4 Teelöffel Lavendelöl in eine Duftlampe geben, Teelicht in der Duftlampe anzünden, im Zimmer aufstellen. Die Dämpfe einatmen. Wirkung: Die ätherischen Öle wirken krampflösend und entspannend.
Pfefferminzöl
Zubereitung: Bei akuten Schmerzen 3-4 Tropfen Pfefferminzöl auf die Schläfen auftragen. Wirkung: kühlt und lindert so die Schmerzen.
Zitronenespresso
Zubereitung: doppelten Espresso mit frisch gepresstem Zitronensaft trinken. Wirkung: Koffein blockiert Enzyme, Zitronensaft macht fit.

 

Leberbeschwerden:

Schafgarbe-1

Quelle: www,awl.ch

 

Schafgarbenleberwickel
Zubereitung: 6 Esslöffel Schafgarbenblüten mit  0,5 Liter heißem Wasser überbrühen, 10 min. bedeckt ziehen lassen, in eine Schüssel abgießen und 1 Liter heißes Wasser zugießen. Ein Geschirrhandtuch auf “Lebergröße” falten, in den Schafgarbentee tunken, auflegen und mit einem Wollschal umwickeln. Nach 15-30 Min. entfernen. Wirkung: Antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend

Magen-Darm-Probleme:

Haferschleim
Zubereitung: 1/2 Liter Wasser, Prise Salz und 25g Haferflocken zum Kochen bringen, 15 min. köcheln. Durch ein Sieb drücken. Wirkung: Kieselsäure, Flavonoide, Zink, Saponine und das Alkaloid Avenin haben entzündungshemmende Wirkung

Mandelentzündung:

Zwiebel-Kartoffel-Wickel
Zubereitung: 1 dicke Zwiebel in Scheiben schneiden und drei gekochte, zerdrückte Kartoffeln in ein Baumwolltuch geben, erkalten lassen, auf den Hals legen, mit einem Schal befestigen. Wirkung: Hohe Temperaturen bekämpfen Viren und Bakterien, aktivieren das Immunsystem

Melancholie:

Johanniskrauttee
Zubereitung: 1-2 Teelöffel (2-4g) Johanniskraut mit 150 ml. kochendem Wasser übergiessen, 7 min. ziehen lassen.   2-5 min. lang 2-3 mal täglich 1-2 Tassen trinken. Wirkung: wirkt stimmngsaufhellend.
Melissenblätterbad
Zubereitung: 50g Melissenblätter (aus der Apotheke) in einem Liter Wasser zum Kochen bringen. 10 min. ziehen lassen, absieben. Sud ins warme Badewasser geben. Wirkung: krampflösend und beruhigend.

Mundgeruch:

Kümmelsamen, Petersilie
Zubereitung: Einige Kümmelsamen oder Petersilie (Reformhaus) kaufen und kauen. Wirkung: Reinigt den Mundraum, sorgt für besseren Atem.

Mundentzündungen:

Rosenblütenlösung, Salbei-Tinktur
Zubereitung: je 25g Rosen- und Kamillenblüten, Salbei und Pfefferminzblätter mit kochendem Wasser übergießen, 10 min. ziehen lassen. Mehrmals täglich gurgeln. Wirkung: die Kräuter fördern die Wundheilung der Mund- und Rachenschleimhaut.

Salbei-1

Quelle: www,awl.ch

Muskelkater:

Arnika-Ölmassage
Zubereitung: Gut 25 Tropfen Arnika-Öl (Apotheke) auf der betroffenen Stellen einreiben. Wirkung: wundheilend, lockert das Gewebe.
Beinwellemulsion
Zubereitung: 60 ml neutrale Körpermilch mit 10 ml Johanniskrautöl (Apotheke) unter- mischen, 10 ml Beinwell-, Arnika und Weidenrindentinktur untermischen, gut schütteln. Wirkung: Cholin und Allantoin fördern die Durchblutung und Regeneration.
Essigumschläge
Zubereitung: 250 ml Essig in fünf Liter lauwarmes Wasser geben, Baumwolltücher darin tränken, diese um betroffene Stelle wickeln, ein Handtuch darüber legen. Wirkung: Wirkt krampflösend und entzündungshemmend

 

Nackenverspannung:

Körnerkissen
Zubereitung: Lose, gereinigtes Getreide wie Weizen und Roggen (Reformhaus) in ein kleines Kissen füllen. Kissen kurz im Backofen bei 100 Grad oder in der Mikrowelle erwärmen und auf den Nacken legen. Wirkung: wärmt und lockert die Muskulatur.

Nebenhöhlen-Probleme:

Leinsamenwärmepackung
Zubereitung: 5 Esslöffel Leinsamen in 2 Tassen Wasser weich kochen, heiß in ein Leinensäckchen füllen, so heiß wie möglich auf Nase, Stirn und Wangen legen. Mehrmals täglich wiederholen. Wirkung: bewirkt eine bessere Durchblutung der entzündeten Areale, stärkt die Abwehrkräfte.

  zum Seitenanfang

 

Ohrenschmerzen:

nachtkerze

 Quelle: www,awl.ch

 

Königskerzenöl
Zubereitung: Eine Handvoll Königskerzenblüten (Reformhaus) mit 100 ml Olivenöl in Glasflasche füllen, an einen hellen Platz ins Freie stellen, regelmäßig schütteln. Nach 3-4 Wochen Öl abseien, auf einen Wattebausch träufeln, sanft in den Ohrgang einführen. 2- bis 3- mal täglich wechseln. Wirkung: entzündungshemmend, lindert Schmerz

Prostataschwäche:

Kürbiskerne
Zubereitung: 2 Esslöffel gemahlene Kürbissamen morgens und abend mit Flüssigkeit einnehmen. Über den Tag verteilt ein paar Kerne (10 g täglich) kauen. Wirkung: Durchblutung wird gefördert

Potenzschwäche:

Fenchelsalat
Zubereitung: Strunk aus der frischen Fenchelknolle entfernen, Fenchel in feine Streifen schneiden. Den Saft einer Zitrone und zwei Esslöffel Öl dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wirkung: Regt die Durchblutung an.

Prellungen:

Arnika-Umschlag
Zubereitung: 2 Teelöffel (1g) Arnikablüten (Apotheke) mit 150 ml heißem Wasser übergießen, 5-10 min. ziehen lassen, anschließend abkühlen lassen. Leinentuch in den kalten Tee tauchen, auswringen, auf die betroffene Stelle legen, zwei Stunden einwirken lassen. Wirkung: schmerzlindernd, abschwellend

 

Reiseübelkeit:

Ingwerscheiben
Zubereitung: frischen Ingwer (Supermarkt) in kleine Stückchen schneiden. Vor der Reise über mehrere Stunden langsam essen.  Wirkung: Bitter- und Scharfstoffe entspannen die glatte Muskulatur des Verdauungstraktes.

Rheuma:

Brennnessel-Salat
Zubereitung: Einen Teller voll frischer Brennnesselblätter anrichten - mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Wirkung: entzündungshemmend

 

Schmerzen:

Weißkohl

Quelle:www,leuropa.eu

Kohlwickel
Zubereitung: Weißkohl oder Wirsing kaufen (Supermarkt), die Blattrippen herausschneiden, Baumwolltuch auf ein Brett legen, Blätter etwas einschneiden, mit einer Glasflasche weich walken. Blätter auf entsprechende Körperstelle legen, mit einem Tuch fixieren. Bis zu 12 Stunden liegen lassen. Wirkung: kühlt, beruhigt, lindert Schmerzen und Entzündungen.

Meerrettichauflage
Zubereitung: Zwei kleine Meerrettichwurzeln raspeln,   1-2 Zentimeter dick auf ein Tuch auftragen, auf betroffene Stelle legen, mit Pflaster fixieren. Wirkung: durchblutungsfördernd und schmerzstellend.
Schafgarbesitzbad
Zubereitung: 100g Schafgarbenkraut mit 1-2 Liter heißem Wasser übergießen und 20 min. zugedeckt ziehen lassen. Zum Badewasser geben. 20 min. baden und dabei darauf achten, dass sich die Nierengegend unter und das Herz über dem Wasser befindet. Danach eine Stunde ruhen. Wirkung: antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend
Teufelskrallentee
Zubereitung: 1 Esslöffel grob gepulverte Teufelskrallenwurzel (Reformhaus) mit 2 Tassen kochendem Wasser übergießen, acht Stunden ziehen lassen. Vor dem Trinken noch einmal kurz aufkochen lassen, abseien. Menge auf drei Portionen pro Tag aufteilen. Mehrere Wochen wiederholen. Wirkung : lindert Schmerzen.

Schlafstörungen:

Hopfenzapfen-Kräuterschlafkissen 
Zubereitung: 2 Hände voll getrocknete Hopfenzapfen in kleinen Kissenbezug oder Säckchen füllen. Zunähen, nachts unters Kopfkissen legen. Wirkung: das angenehme Duftklima fördert den Schlaf.
Knieguss
Zubereitung: Kaltes Wasser in der Dusche andrehen. Mit dem rechten Bein beginnen. Den Brause-Wasserstrahl von den Außenseiten des Fußes über die Wade, Kniekehle und Innenseite des Unterschenkels zum Fuß zurückführen. Wirkung: Einschlafhilfe

Lavendelkissen
Zubereitung: Frische Lavendelblüten in eine kleine, leere Kissenhülle geben und mit ins Bett legen. Wirkung: ätherische Öle wirken beruhigend und krampflösend

Lavendel1

Quelle: www,gartenbau-hoop.li

Schnupfen:

Fichtennadelfußbad
Zubereitung: Schüssel mit warmen Wasser füllen, fünf Tropfen Fichtennadelöl dazu geben, Füße hineinstellen. Heißes Wasser dazu tun, bis die Temperatur auf ca. 40 Grad ansteigt. Nach 15 min. Füße trocknen, warme Socken anziehen (vorgewärmt auf der Heizung) und ins Bett legen. Wirkung: die ätherischen Öle stimulieren die Abwehrkräfte.
Kamillenblüteninhalation
Zubereitung: 1 Esslöffel Kamillenblüten, 1 Esslöffel Salbeiblätter und 3 bis 10 Tropfen Eukalyptusöl (Apotheke) in eine Schüssel mit einem Liter heißem Wasser geben. Dann den Kopf und Oberkörper mit einem Handtuch bedecken, 10 min. lang die Dämpfe abwechselnd durch Nase und Mund einatmen. Danach Zugluft meiden und ruhen. Wirkung: entzündungshemmend, löst den Schleim.
Pfefferminzöl-Taschentuch
Zubereitung: Ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf ein Taschentuch geben. Tuch in die hohlen Hände nehmen, wie eine Maske vor die Nase halten, Öl einatmen. Wirkung: macht Nase und Nebenhöhlen frei, wirkt antiseptisch.

Sodbrennen:

Heilerde
Zubereitung: Nach dem Aufstehen und vor dem Schlafengehen 1 bis 2 Teelöffel Heilerde (Drogerie, Apotheke) in Tee oder Wasser einrühren. In kleinen Schlucken trinken. Wirkung: Magensäure wird neutralisiert, schützt die Magenschleimhaut.

Sonnenbrand:

Quarkmaske
Zubereitung: 250g zimmerwarmen Magerquark ein bis zwei Zentimeter dick auf die betroffenen Hautregionen geben. Wirkung: kühlend und schmerzlindernd

 

Verbrennungen:

Aloe vera

Quelle: www,aloevera-hf.com

Aloe vera-Gel
Zubereitung: Ein Aloe-Vera-Blatt einritzen, das frische Gel zweimal täglich auf die betroffenen hautstellen auftragen. Wirkung: kühlt und heilt.

Verdauung:

Dill

 Quelle: www,awl.ch

Dillwein
Zubereitung: 1 Teelöffel Dillsamen im Mörser zerkleinern, damit das Öl austritt. Die zerkleinerten Dillsamen in einer Flüssigkeit aus 1 Tasse Weißwein und 1 Tasse Wasser aufkochen. 10 min. zeihen lassen, absieben. Ein Glas Dillwein 3-mal täglich vor den Mahlzeiten trinken. Wirkung: fordert die Verdauung, lindert Darmkrämpfe und Bauchschmerzen.

Feigensaft
Zubereitung: Vom Feigensaft (Reformhaus) täglich drei kleine Gläser zu den Mahlzeiten trinken. Wirkung: reich an Fruchtzucker, regt die Dickdarmtätigkeit an.
Joghurtmix
Zubereitung: 2 Teelöffel Leinsamen in einem Becher Joghurt geben, fünf min. darin einweichen. 3-4 Dörrpflaumen dazugeben, zum Frühstück essen. Wirkung: Abführmittel
Leinsamenkur
Zubereitung: täglich 2-3- mal 1 bis 2 Esslöffel frisch gequetschten (im Mörser) Leinsamen einnehmen. 1 bis 2 Gläser laufwarmes Wasser trinken. Wirkung: Durchgang des Speisebreis durch den Dickdarm wird erleichtert.
Molkegetränk
Zubereitung: Fix und fertig im Supermarkt kaufen. Wirkung: enthält viel Eiweiß, Vitamin B2 und Kalzium, ist besonders bekömmlich und wirkt abführend.
Pflaumen
Zubereitung: Eine Handvoll Pflaumen über Nacht in Wasser quellen lassen, täglich 2-3 Stück auf nüchternen Magen verzehren, dazu viel Wasser trinken, Wirkung: fördert die Produktion von Verdauungssäften.
Wacholderkur
Zubereitung: (nach Kneipp) Mit einer getrockneten Wacholderbeere pro Tag anfangen, jeden Tag eine mehr nehmen, bis man 15 Beeren hat. Dann wieder jeden Tag eine weniger nehmen. Während der Kur viel Trinken. Da Wacholder viele Reizstoffe enthält, höchstens zweimal im Jahr durchführen. Wirkung: regt  die Darmtätigkeit an.

Löwenzahntee
Zubereitung: 2 Teelöffel Löwenzahnkraut und -wurzel mit einer Tasse kaltem Wasser übergießen, kurz aufkochen lassen. 10 min. ziehen lassen, absieben. Täglich zwei- bis dreimal eine Tasse vor den Mahlzeiten trinken, ein Glas Wasser nach trinken. Wirkung: fördert den Gallenfluss, beugt Gallensteinen vor.

 

Löwenzahn

 Quelle: www,awl.ch

Zahnschmerzen:

Gewürznelken
Zubereitung: getrocknete Gewürznelken neben dem kranken Zahn zerkauen oder die schmerzenden, entzündeten Stellen mit unverdünntem Nelkenöl einreiben. Wirkung: entzündungshemmend.

  zum Seitenanfang


Wir über uns          Kontakt           Mediadaten           Impressum/AGB

pflegestützpunkte-online.de seit 2008